Überraschungsfund in der Schweiz: Nach intensiven Recherchen konnte das Schweizer MYSTERIES-Magazin eine zweite, bislang verschollen geglaubte Haarlocke des deutschen Dichterfürsten Friedrich Schiller in Privatbesitz ausfindig machen. Dies, nachdem deren erste Hälfte bereits vor einem Jahr im Depot des Rätischen Museums dokumentiert werden konnte. Exklusivfotos finden sich in unserer Heftausgabe Nr. 6/2018 (Nov./Dez.), ab sofort lieferbar und ab dem 9. November zudem auch an vielen grossen Kiosken in Deutschland, der Schweiz und Österreich erhältlich. Beide Haarsträhnen waren selbst deutschen Schiller-Experten bislang völlig unbekannt. Möglicherweise könnten ihre DNA-Reste weitere Aufschlüsse über den bis heute umstrittenen Tod des begnadeten Poeten liefern. (www.mysteries-magazin.com)