Nicht nur bei »Wer wird Millionär?« oder im »Dschungelcamp« wird getrickst, gepatzt und gelogen – sondern auch im öffentlich-rechtlichen Schweizer Fernsehen SRF (»1 gegen 100«). Eine offizielle Beschwerde von »mysteries«-Herausgeber Luc Bürgin wurde von den Verantwortlichen und SRF-Ombudsmann Roger Blum kürzlich vollumfänglich gutgeheissen. Mit welchen Folgen? Mehr dazu in unserer aktuellen Heftausgabe Nr. 2/2019 (März/April).

»1 gegen 100« heisst die Quiz-Show des Schweizer Fernsehens, in der Kandidaten im Stil von »Wer wird Millionär?« jeweils am Montagabend ein kleines Vermögen ergattern können. Auf dem besten Weg dazu war am 19. November 2018 auch der Rentner Peter Ryser aus der Region Bern (Bild oben).

Nach kurzer Zeit hatte der Mann bereits 32’000 Schweizer Franken auf seinem Konto, ehe ihm folgende Frage von Moderatorin Susanne Kunz einen herben Strich durch die Rechnung machte: »Wer arbeitet von Berufs wegen am ehesten mit Artikulatoren?« Ryser tippte falsch – und verlor in der Folge fast sein gesamtes Geld. Der Witz: Alle drei ihm vorgeschlagenen Antworten wären richtig gewesen, da mit »Artikulatoren« neben zahnärztlichen Gerätschaften auch so ziemlich alle Mundwerkzeuge wie Zunge oder Lippen bezeichnet werden.

Weil die halbe Nation den Lapsus zur besten Sendezeit offenbar verschlief, reichte »mysteries« bei der Beschwerdestelle des Schweizer Fernsehens (SRF) offiziell Beschwerde ein – und erhielt am 18. Dezember 2018 vom zuständigen Ombudsmann Roger Blum vollumfänglich recht!  Mehr dazu in unserer aktuellen Heftausgabe Nr. 2/2019 (März/April).

Luc Bürgin, www.mysteries-magazin.com