Nr. 3/2016 (75) Mai/Juni 2016

 7,90

Kostenloser Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Kategorien: ,

Beschreibung

Beschreibung

Die Dinosaurier-Kontroverse
War alles ganz anders?

Der Elfenbeinturm unserer Schulwissenschaft bröckelt: Wie kommt es, dass sich in versteinerten Dino-Fossilien flexibles Weichgewebe, intakte Blutgefässe und somit auch Hinweise auf DNA-Reste finden? Und weshalb scheuen Akademiker die Datierung derlei organischer Reste wie der Teufel das Weihwasser?

Monströse Riesenkrallen oder meisterhafte Fälschungen?
Kuriose Relikte werfen Fragen auf

Überraschende Entdeckung nahe Dubai: Zwei dort feilgebotene »Riesenkrallen« verblüffen durch ihren neuzeitlich anmutenden Erhaltungsgrad. Mittlerweile befinden sich die umstrittenen aber deswegen nicht minder faszinierenden Relikte in Nordrhein-Westfalen. Was meinen Experten dazu?

Können Delfine Selbstmord begehen?
Suizid im Tierreich: Experten fordern Umdenken

Sie zählen zu den intelligentesten Lebewesen unserer Welt – und werden dennoch gnadenlos gejagt. Ihre Gehirne verfügen über so genannte Spindelzellen, zuständig für komplexe soziale Emotionen, wie man sie bis vor kurzem nur bei Hominiden ortete. Manche Forscher billigen Delfinen neuerdings sogar die Fähigkeit zum bewussten Suizid zu. Sind uns die Meeressäuger geistig ebenbürtig, ja womöglich sogar überlegen, wie eine namhafte Forscherin glaubt?

Gefrorene Mammuts, Kubricks »iPad« und Hitlers Schlaftablette
Mythos oder Wahrheit?

Ob cineastische Zukunftsprophezeiungen, die sich Jahrzehnte später bewahrheiten, historische Kuriositäten oder technologische Anachronismen: Leinwandknüller sind immer für kontroverse Überraschungen gut. Um so mehr, wenn sich Fiktion und Wirklichkeit überschneiden, ohne dass sich Kinozuschauer dessen bewusst sind. Ab sofort präsentiert »mysteries« in loser Reihenfolge alle paar Ausgaben reale Rätsel aus der fiktiven Welt unserer Traumfabriken.

Der (un)heimliche Strippenzieher
George Soros und die Manipulation unserer Welt

Sein globales Netzwerk diktiert das Geschehen der Gegenwart, sein Einfluss kennt keine Grenzen. Unermüdlich zieht Multimilliardär George Soros (85) die Fäden im Hintergrund und mischt sich kräftig in die Weltpolitik ein. Kritiker werfen ihm vor, den Arabischen Frühling, den Ukraine-Krieg, ja gar die Flüchtlingskrise ausgelöst zu haben. Dennoch nimmt ihn die Öffentlichkeit kaum zur Kenntnis. Wer ist dieser schier übermächtige Mann? Und was hat er mit uns vor?

Verschollene Schätze der Zaren aufgetaucht
Brisanter Sensationsfund

Juwelenschmuck, kostbare Diademe, goldene Armkettchen und meisterhafte Ringe von Top-Juwelier Farbergé: Romanow-Prachtstücke, welche die Öffentlichkeit noch nie zu Gesicht bekommen hat. Diese und weitere verschollene Schätze der russischen Zarendynastie befinden sich heute in Deutschland und der Schweiz. Ihre Geschichte ist eng verbunden mit dem Wirken des SS-Phantoms Hans Joachim von Alten. Einmal mehr zeigt »mysteries« exklusiv Kostbarkeiten in Privatbesitz, ebenso wie brisante Geheimdokumente aus der Kriegszeit.

»Hier verschwanden drei Menschen – spurlos!«
Spuk im Mineralienladen

Gleich dreimal betraten »Phantom-Männer« einen Mineralienladen und lösten sich dort scheinbar in Luft auf. Nicht nur die Inhaberin, auch Angestellte und Kunden trauten ihren Augen nicht. Gegenüber »mysteries« enthüllt Susanne Späti erstmals Details des unheimlichen Spuks.

Bertelsmänner zensieren Facebook-Beiträge ….
… im Auftrag der Bundesregierung

Haben Sie sich ebenfalls gewundert, weshalb Facebook-Chef Mark Zuckerberg in Berlin kürzlich der allererste »Springer Award« verliehen wurde? Weil der US-Milliardär der Bundeskanzlerin neuerdings den Hof macht: Ab sofort dürfen Merkels Freunde im Bertelsmann-Imperium fragwürdige Facebook-Postings deutscher User nach eigenem Belieben löschen. Im Gegenzug rollt die »Regierungspresse« Zuckerberg den roten Teppich aus.

Botschaften aus dem Jenseits? 
Medium verblüfft Filmemacher

Gibt es Menschen, die mit Verstorbenen in Kontakt treten können? Ein neugieriger Filmemacher aus München machte mit dem bekannten Jenseitsmedium Pascal Voggenhuber vor laufender Kamera die Probe aufs Exempel – und kam dabei aus dem Staunen nicht heraus, wie er rückblickend einräumt.

Bombenhagel auf die Schweiz
Absicht oder Irrtum?

Rund 1200 Bomben der Alliierten prasselten im Zweiten Weltkrieg auf die neutrale Schweiz nieder. 84 Eidgenossen verloren ihr Leben, Hunderte wurden teils schwer verletzt. »Navigationsfehler und tragische Versehen«, urteilen die meisten Historiker heute. Anderer Meinung ist überraschend der namhafte Geschichtsprofessor Georg Kreis, wie er gegenüber »mysteries« bekräftigt. Und: Zu den heute noch lebenden Zeitzeugen des Dramas von Schaffhausen im Jahr 1944 zählt auch der Schweizer Mystery-Forscher Erich von Däniken (81). Als achtjähriger Bub erlebte er die Bombardierung der Stadt am eigenen Leib. Auf Wunsch notierte er kürzlich seine diesbezüglichen Erinnerungen.

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Nr. 3/2016 (75) Mai/Juni 2016”

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *